Ricarda-Huch-Schule
Breslauer Straße 15 | 63303 Dreieich
Tel.: 06103 8335630
sekretariat@rhs-dreieich.de

Liebe Eltern!

Mittagsbetreuung - ELSA...

Das Ganztagsangebot der Ricarda-Huch-Schule umfasst, neben der Unterstützung beim Lernen, die Möglichkeit, das offene Spiel- und Bastelangebot der pädagogischen Mittagsbetreuung wahrzunehmen und an AGs teilzunehmen. Die Schüler*Innen sollen hier die Ricarda-Huch-Schule nicht nur als Lern-, sondern auch als Lebensraum erfahren.

Partner der Ricarda-Huch-Schule in Sachen Ganztagsschule ist der Verein „Die Villa – Verein für innovative Jugendhilfe e.V.“, der in verschiedenen Schulen in Darmstadt die Entwicklung von Ganztagsangeboten nach dem Leitsatz „Familienfreundliche Schule“ erfolgreich begleitet.

Paula Schuppert (Dipl.Sozialarbeiterin, Die Villa), Petra Frész (pädagogische Mitarbeiterin, Die Villa) und Eva Stephan (RHS-Lehrerin) gestalten das Angebot für die pädagogische Begleitung der Schüler*Innen, das immer wieder weiterentwickelt werden darf und soll. Es richtet sich an die 5. bis 7.Klassen. Die ELSA ist ab 12:15 bis 13:50 Uhr für alle Kinder geöffnet, die die Spielangebote dort nutzen wollen. Nach der Mittagspause ist die ELSA nur für die angemeldeten Kinder geöffnet.

Das Betreuungsangebot für die Schüler*Innen der Klassen 5 bis 7 findet montags bis donnerstags von 12:15 bis 16:00 Uhr statt und freitags bis 15 Uhr ( bei freien Kapazitäten können auch gerne die Schüler*Innen der 8.Klasse das Betreuungsangebot wahrnehmen).

Sie können die Wochentage festlegen, an denen Ihr Kind an folgenden Angeboten teilnehmen soll. Die Anmeldung gilt immer für das komplette Schuljahr. Änderungen können immer zum Anfang des Monats erfolgen, sofern sie bis zum 10. des Vormonats vorliegen.

Zehn Jahre Mittagsbetreuung ELSA an der Ricarda-Huch-Schule

„Wir lieben dich, Elsa von 2009 bis 2019 und in alle Ewigkeit - Kommt und feiert mit!“, so  die Durchsage der ELSA-Kinder der Ricarda-Huch-Schule, die am Dienstag das zehnjährige Bestehen der Mittagsbetreuung feierte. ELSA steht für „Entspannen, Lernen, Spielen, AGs“, ein Angebot das von gut hundert Kindern der Schule täglich nach Unterrichtsschluss wahrgenommen wird. Zur Geburtstagsfeier am Dienstag kamen dann auch zahlreiche Geburtstagsgäste.
„Wir haben sie zum Fressen gern“, meint die Sozialarbeiterin Paula Schuppert, die seit zweieinhalb Jahren mit dabei  ist, während sie genüsslich ein ELSA-Bonbon in den Mund steckt, das eigens zu diesem Jubiläum hergestellt wurde. Mit acht Kilogramm handgefertigten Bonbons und Lutschern versüßte „Das Leben ist süß“ von Kerstin Kanofsky aus Dreieich die Feierlichkeiten und QualityMind der Familie Krämer aus Sprendlingen steuerte 500 Geburtstagskulis bei. Bei den Geburtstagsgästen fand dies großen Anklang. „Die fröhliche ELSA in unserem riesigen Gebäude bereitete mir schon immer herrliche Freude“, reimte das ehemalige ELSA-Kind Ally Ginter, die hier inzwischen als Lerncoach arbeitet.
Petra Frész, die Betreuerin vor Ort und die Lehrerin Eva Stephan, die mit der Koordination und Planung des Angebots beauftragt ist, blicken stolz auf diese zehn Jahre zurück. 2008 gab es von der Landesregierung ein einmaliges Startbudget für die Einrichtung von Ganztagsangeboten. Diese Gelegenheit packte die Schule beim Schopf und in Windeseile wurde die ehemalige Küche zum Ganztagszentrum umfunktioniert, ein Programm entwickelt und die Grundausstattung für den Freizeitbereich angeschafft. Pünktlich zum zweiten Halbjahr konnte die Mittagsbetreuung geöffnet werden. Heute gibt es außer diesem großen Gemeinschaftsraum, wo gespielt und gebastelt wird, noch einen angrenzenden Raum mit Billardtisch, Airhockey und Tischkicker, einen gemütlichen Quasselraum und zwei Büroräume. Außerdem nutzen die ELSA-Kinder das große Außengelände der Schule und die Lerngruppen mit ungefähr acht Schülerinnen und Schülern ziehen sich in Klassenräume zurück.
„Als im 2. Halbjahr 2018/2019 die ersten Schüler kamen, waren wir sehr aufgeregt, wie das alles laufen würde. Damals haben wir, da es ja noch keine Mensa gab, hier auch ein Mittagessen ausgegeben,“ erinnert sich Petra Frész, die mit Leib und Seele in der Betreuung arbeitet. Die Kinder liegen ihr am Herzen, viele kommen hier vorbei, um einmal gedrückt zu werden und mit ihr die Freuden und Sorgen des Schulalltags zu teilen. „Wir haben im Laufe der Jahre vieles ausprobiert und was funktionierte, haben wir weitergeführt. Inzwischen sind wir ziemlich professionell und der Betrieb mit gut hundert Kindern täglich funktioniert recht reibungslos“, stellt Eva Stephan fest. „Das ist der Grund, warum wir zum kommenden Schuljahr die Kooperation mit dem Jugendhilfeverein die Villa e.V. beenden können,“ fügt Schulleiter Torsten Lampert hinzu. „Zu Anfang war der Kooperationspartner aus Darmstadt, mit seiner Erfahrung in Sachen Ganztagsschule, ein wichtiger Ratgeber, doch jetzt wagt die ELSA den Sprung in die Unabhängigkeit. Dies wird uns Geld sparen, das wir natürlich anderweitig einsetzen können.“ Am Alltag in der ELSA wird sich durch diese Veränderung wenig ändern. Petra Frész bleibt den Kindern erhalten und wird zudem buchhalterische Aufgaben übernehmen, die Schulsozialarbeiterin Paula Schuppert und die Lehrerin Eva Stephan  unterstützen sie weiterhin bei der Betreuung und der Entwicklung des pädagogischen Programms.
„Den besonderen Charme unseres Angebots, sind unsere Lerncoaches aus der Oberstufe,“ stellen die drei Pädagoginnen fest. Die Idee in der Mittagsbetreuung mit Oberstufenschüler/innen zu arbeiten war von Anfang an zentral. „Mir war wichtig, in diesem Bereich einen Ort zu schaffen, an dem ältere und jüngere Schüler sich freundlich begegnen. Für unsere neuen Schüler ist unsere große Schule mit knapp 1.200 Schülern oft ja erst einmal beängstigend und die „Großen“ finden das kleine Gewusel oft lästig. Aber hier bekommen „die Kleinen“ einfach Beziehung mit den älteren Schüler/innen und fühlen sich schnell heimisch. Die älteren Schülerinnen und Schüler können sich zudem sehr gut in die jüngeren hineinversetzen und sie unterstützen.“ Im Laufe der Zeit wurden Schulungen für die Lerncoaches  und ein System geschaffen, das den täglichen Austausch über die Lerngruppen ermöglicht. Petra Frész freut sich, dass auch immer mehr Ehemalige in der ELSA arbeiten. Von den 17 Coaches, die Lerngruppen begleiten und im offenen Angebot mit den Kindern spielen und basteln, sind sieben selbst ehemalige ELSA Kinder. „Früher bedeutete ELSA für mich, Kakao trinken und Hilfe bekommen, heute Kakao machen und Hilfe geben,“ so …. und Helen Heil stimmt ein: „Ich arbeite in der ELSA, weil ich in der fünften und sechsten Klasse selbst ELSA-Kind war und die Hilfe, die ich von meinen Lerncoaches geschätzt habe. So freue ich mich heute über jeden jungen Schüler, dem ich helfen kann.“

(Verfasserin: Eva Stephan, 05.02.2019)

WICHTIGE INFORMATION!

In diesem Sommer wechselt die Mittagsbetreuung der Ricarda-Huch-Schule ihren Träger.

Deshalb haben wir auf unserer RHS Homepage noch keine aktuellen Anmeldungsformulare für das Schuljahr 2019/2020.

Sie können uns gerne schon per Mail eine formlose Anmeldung schicken und somit Ihrem Kind vorab einen Platz in der Mittagsbetreuung sichern: rhs@villa-darmstadt.de

Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen, sobald die aktuellen Formulare auf unserer RHS-Homepage zu finden sind. 

 

Mitarbeiter

Ständige Mitarbeiterinnen

Eva Stephan: Ganztagskoordinatorin (Oberstudienrätin)
Paula Schuppert: Pädagogische Leitung (Sozialarbeiterin)
Petra Frész:
Pädagogische Mitarbeiterin (Betreuung)

Kontaktdaten

Paula Schuppert

Tel.: 06103-8311720 von  10.00 Uhr bis 16:00 Uhr

E-Mail: rhs@villa-darmstadt.de

Lerncoaches in der ELSA

Oberstufenschüler*Innen sind wichtige Ansprechpartner der ELSA-Kinder.

Da sie den Schulalltag an der Ricarda-Huch-Schule kennen, sind sie ideale Ratgeber*Innen für die Jüngeren. Bevor die Lerncoaches mit den Kindern in die Lerngruppe gehen haben sie etwas Zeit zur Vorbereitung. Sie können mit den Kindern schon mal besprechen, was an dem Tag ansteht und entsprechendes Material mit in die Lernzeit nehmen.

In der Lerngruppe sorgen sie für eine ruhige, entspannte Atmosphäre und helfen den Kindern dabei, mit ihren Hausaufgaben und dem Lernpensum zurecht zu kommen. Wenn Kinder einmal weniger auf haben, können sie mit den Lerncoaches für Klassenarbeiten üben. Im Lernplaner halten die Lerncoaches fest, was das Kind am jeweiligen Tag getan hat und wie viel Hilfe es dabei benötigte. So haben andere Lerncoaches oder auch Eltern schnell einen Überblick über das Lernverhalten der Kinder.

Lerncoach zu sein, ist für die Oberstufenschüler*Innen eine komplexe pädagogische Aufgabe. Um die jungen Mitarbeiter*Innen gut für die Arbeit auszurüsten, wurden verschiedene Schulungen für sie entwickelt, an denen sie im Laufe ihrer Tätigkeit teilnehmen müssen. Bei  Nachbesprechungen und  Teamtreffen werden sie von der Sozialarbeiterin Paula Schuppert und Petra Frész in ihrer Arbeit begleitet und bestmöglich unterstützt, so dass  auf Schwierigkeiten reagiert und gemeinsame Lösungen gefunden werden können. Die Teamer unterstützen sich aber auch gegenseitig, erfahrene Teamer führen die neuen Teamer in die Aufgaben ein und das Team am jeweiligen Tag berät sich falls nötig in der Nachbesprechung.

Kosten

Die pädagogische Mittagsbetreuung kostet pro Wochentag monatlich 16,- . D.h. wenn Ihr Kind also montags bis freitags zur Betreuung angemeldet ist, beträgt die Kostenbeteiligung monatlich € 80,- (auch in den Ferien). Beitragssenkungen sind im Bedarfsfall möglich. Wenden Sie sich hierzu vertrauensvoll an Frau Schuppert und Frau Frész. Wenn Geschwisterkinder in anderen kostenpflichtigen Einrichtungen untergebracht sind, zahlen Sie nur die Hälfte für die Betreuung. Nachweise bitte der Anmeldung beifügen. Zusätzlich können in der pädagogischen Mittagsbetreuung angemeldete Kinder an der Lernzeit teilnehmen, die bis 15:00 Uhr dauert. Der Preis hierfür beträgt  7,50 pro Wochentag monatlich ganzjährig.

Formulare

Alle wichtigen Formulare finden Sie hier: Klick

Aktueller Flyer (Januar 2018): Klick

WICHTIGE INFORMATION!

In diesem Sommer wechselt die Mittagsbetreuung der Ricarda-Huch-Schule ihren Träger.

Deshalb haben wir auf unserer RHS Homepage noch keine aktuellen Anmeldungsformulare für das Schuljahr 2019/2020.

Sie können uns gerne schon per Mail eine formlose Anmeldung schicken und somit Ihrem Kind vorab einen Platz in der Mittagsbetreuung sichern. rhs@villa-darmstadt.de

Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen, sobald die aktuellen Formulare auf unserer RHS-Homepage zu finden sind. 

 

Der Name ELSA entstand bei einem Schülerwettbewerb und steht für:

  • Entspannen: Die ELSA möchte bewusst den Kindern Raum geben, sich zu entspannen. Möglichkeiten hierzu haben sie in unserem Ruheraum und in der Sofaecke, wo die Kinder lesen, Musik hören und sich in Ruhe unterhalten können. Des Weiteren bieten wir Spiele- und Bastelangebote an.

  • Lernen: Die Lernzeit findet täglich von 13:30 bis 15:00 Uhr in separaten Klassenräumen statt. Es wird in Lerngruppen von max. 10 Kindern gelernt, die von einem Lerncoach begleitet werden. Die Lernzeit hat einen offenen Anfang und ein offenes Ende. Die Kinder entscheiden selbst, ob sie direkt nach dem Mittagessen mit den Hausaufgaben beginnen, spätestens aber um 14 Uhr. Die Lerncoaches (geschulte Schüler*Innen der Oberstufe) besprechen mit den Kindern, was gerade schulisch ansteht und was sie an dem Tag in der Lernzeit machen wollen. Sie sorgen für eine ruhige Arbeitsatmosphäre und stehen für Fragen zur Verfügung. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, bei Bedarf, gezielt für Arbeiten zu lernen. Anwesenheit und Arbeitspensum können sich die Kinder im Lernplaner eintragen lassen, so dass die Eltern nachvollziehen können, was in der Lernzeit gemacht wurde. Dieses Angebot ist nicht als Nachhilfeersatz zu sehen.

  • Spielen / offene Angebote: Freizeitpädagogische Angebote werden von ELSA-Mitarbeiter*Innen begleitet. Ab 12:15 Uhr kann das Angebot von allen Schüler*Innen der Schule genutzt werden. Allen angemeldeten Kindern steht es auch nach der Mittagspause offen. Zusätzlich gibt es Bastel- und Bewegungsangebote. Die angemeldeten Kinder, die nicht in die Lerngruppe gehen, können auch selbständig Hausaufgaben an den Tischen in der Aula oder in der ELSA machen.

  • AGs: Die Schule bietet Arbeitsgemeinschaften in den Bereichen Sport, Naturwissenschaften, Computer, Musik und Kunst an. Schüler*Innen, die an einer AG teilnehmen wollen, tragen sich zu Beginn des Schuljahres in die Listen am AG Brett ein und melden sich für die AGs direkt bei den Leiter*Innen der AG an. Welche AGs angeboten werden, erfahren Sie Anfang des Schuljahres.

(Verfasserin: Paula Schuppert, Petra Frész, Eva Stephan Dezember 2018) 

Top