Ricarda-Huch-Schule
Breslauer Straße 15 | 63303 Dreieich
Tel.: 06103 8335630
sekretariat@rhs-dreieich.de

Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ 2017

Regionalentscheids zu Jugend debattiert:
Leyla Boudieb (RHS), Laura Weidenfeld (Weibelfeldschule), Frauke Stock (Regionalkoordination), Felix Brauner (Albert-Schweitzer-Schule, Offenbach), Laura Kempa (WFS) (von links)

Zum 7. Mal fand an der Ricarda-Huch-Schule am 23. Februar 2017 der Regionalwettbewerb Jugend debattiert des Verbundes Offenbach statt.

Neben unseren immer gern gesehenen Gästen aus der Albert-Schweitzer-Schule (Offenbach), der Bachgauschule (Babenhausen), der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule (Rödermark), der Theodor-Heuss-Schule (Offenbach) und der Weibelfeldschule (Dreieich), war diesmal auch zum ersten Mal die Claus-von-Stauffenberg-Schule aus Rodgau bei uns zu Gast. Und sie legte auch sofort einen fulminanten Start hin: Gleich die ersten beiden Plätze in der Altersstufe 2 konnten sie sich sichern!

Für die Ricarda-Huch-Schule traten in der Altersstufe 1 Jana Kovarikova und Leyla Boudieb an, die am Ende einen beachtlichen dritten Platz belegte. In der Altersstufe 2 debattierten für unsere Schule Sophie Sießmeier und Anabel Kümmerling.

Die Finalisten der Altersstufe 1 debattierten über die Frage „Sollen die Bußgelder für Verschmutzungen des öffentlichen Raumes angehoben werden?“. Bei den Finalisten der Altersstufe 2 ging es um die Frage „Sollen in Stadt- und Gemeinderäten Jugendquoten eingeführt werden?“.

Es herrschte wie immer eine tolle Atmosphäre: eine Mischung aus Lampenfieber, Stolz auf die eigene Leistung und eine große Herzlichkeit unter den Teilnehmern.

Die ersten beiden Sieger jeder Altersstufe rücken nicht nur auf die nächste Ebene des Wettbewerbs (Landesqualifikation Hessen Süd am 30.3.), sondern sie gewinnen vor allem auch ein professionelles, dreitägiges Rhetorik-Seminar!

Wer Interesse an Jugend debattiert hat, meldet sich bitte bei Frau Stock (in den Pausen in der Bücherei).

(Verfasserin: Frauke Stock, 26.02.2017)

Jugend debattiert- Regionalwettbewerb 2016 an der RHS

Jugend debattiert: (v.l.: Adriana Willmutz (Oswald-von-Nell-Breuning-Schule), Sarah Hohm (Weibelfeldschule), Frauke Stock (Regionalkoordinatorin), Tim Westerwald (Oswald-von-Nell-Breuning-Schule), Tom Seidel (Ricarda-Huch-Schule)

Am 18. Februar fand zum wiederholten Male der Regionalwettbewerb Jugend debattiert an unserer Schule statt. Inzwischen gehören zu unserem Regionalverbund Offenbach die Albert-Schweitzer-Schule, die Theodor-Heuss-Schule, die Oswald-von-Nell-Breuning-Schule, die Bachgauschule, die Weibelfeldschule und die Ricarda-Huch-Schule.

Die Gäste erschienen zahlreich, die Debatten liefen reibungslos und die Atmosphäre war wie immer großartig!

Erfolgreich verlief dieser Tag gleich auf mehreren Ebenen: Zum einen sind die Teilnehmer naturgemäß sehr aufgeregt und nicht wenige stehen vor der enormen Herausforderung, ihre Ängste zu bezwingen. Haben sie es dann aber geschafft, schaut man in lauter glückliche und stolze Gesichter, und zwar nicht nur bei den Siegern!

Zum anderen ist es immer wieder eine große Freude zu beobachten, wie schnell sich die Schülerinnen und Schüler über Schulgrenzen hinweg anfreunden. Dies ist „Völkerverständigung“ im kleinen Sinne! ;-)

Ganz nebenbei wurden aber auch folgende Siegerinnen und Sieger ermittelt:

In der Sekundarstufe I siegten im Finale mit der Frage „Soll ein Mindestgewicht für Models festgelegt werden?“ Sarah Hohm von der Weibelfeldschule und Adriana Willmutz von der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule. Unser Schüler Tom Seidel aus der 8e kam auf den 3. Platz.

In der Sekundarstufe II siegten im Finale mit der Frage „Soll bei Kommunal- und Landtagswahlen die Stimmabgabe auch in Supermärkten und Einkaufszentren möglich sein?“ Lea Feuerstein von der Bachgauschule und Tobias Bluhm von der Theodor-Heuss-Schule.

Die Sieger werden an einem dreitägigen Rhetorikseminar und an der Qualifikation Hessen Süd teilnehmen.

(Verfasserin: Frauke Stock, Regionalkoordinatorin und Lehrertrainerin Jugend debattiert, 20.02.2016)

Jugend debattiert an der Ricarda-Huch-Schule

Bundesfinale 2014: Bundespräsident Joachim Gauck mit Lena Volk, Siegerin der Sekundarstufe I

Eine Demokratie braucht Menschen, die kritische Fragen stellen. Menschen, die aufstehen, ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen. Menschen, die zuhören und reden können. Menschen, die fair und sachlich debattieren.

Dies muss gelernt und geübt werden. Deshalb ist die Ricarda-Huch-Schule seit dem Schuljahr 2005/2006 eine „Jugend debattiert –Schule“. Jugend debattiert ist ein Projekt u.a. der gemeinnützigen Hertie-Stiftung und als bundesweiter Wettbewerb organisiert.

Debattieren bedeutet, sich zu einer strittigen Frage eine Meinung zu bilden, Gründe zu nennen und Kritik vorzutragen. Bei Jugend debattiert sprechen vier Teilnehmer über eine aktuelle Streitfrage. Jede dieser Debatten gliedert sich in drei Teile: Eröffnungsrunde, freie Aussprache und Schlussrunde. Die Regeln der Debatte bei Jugend debattiert sind auf ein Minimum reduziert und so gesetzt, dass ein konzentriertes, sachbezogenes Streitgespräch entstehen kann.

Jugend debattiert verbindet Wettbewerb mit Training. Jeder Stufe des Wettbewerbs geht eine Trainingseinheit voraus. Am Anfang steht eine Unterrichtsreihe in der Klasse von eigens ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern. Die Sieger des schulinternen Wettbewerbs werden in den Regionalwettbewerb geschickt, der für den Regionalverbund Offenbach an unserer Schule ausgetragen wird. Die Sieger des Regionalwettbewerbs gewinnen ein Seminar mit professionellen Trainern, das auf die nächste Stufe des Wettbewerbs vorbereitet. Über den Landesentscheid geht es dann zum Bundesentscheid nach Berlin, wo vor dem Bundespräsidenten debattiert wird. Eine Schülerin der Ricarda-Huch-Schule hat es im Jahr 2014 bis auf die Ebene des Landesentscheids geschafft!

Lehrkräfte müssen sich in sogenannten Basisschulungen speziell ausbilden lassen. Aktuell haben wir an unserer Schule acht Lehrerinnen und Lehrer, die mit ihren Klassen Jugend debattiert als Unterrichtsreihe durchführen können. Schulkoordinatorin und zugleich auch Regionalverbundskoordinatorin ist Frauke Stock, die sich ganz aktuell auch zur Lehrer-Trainerin hat ausbilden lassen, d.h. dass in Zukunft verstärkt Lehrkräfte der Ricarda-Huch-Schule die Basisschulung zu Jugend debattiert absolvieren können.

Was sich die Schülerinnen und Schüler in Unterricht und Seminar erarbeiten, trägt über den Wettbewerb hinaus: Wer gelernt hat, genau zuzuhören, frei zu sprechen, sorgfältig zu argumentieren und auch im Streit konstruktiv zu bleiben, hat Fähigkeiten gewonnen, die nicht nur in Debatten von Nutzen sind.

Beim Bundeswettbewerb Jugend debattiert 2014 wurde die 14-jährige Lena Volk, RHS-Schülerin der Klasse 9a, Bundessiegerin der Sek I. Bundespräsident Gauck überreichte ihr die Siegerurkunde für ihre sensationelle Leistung. In der Finaldebatte sprach sie zum Thema: „Sollen in Deutschland Präparate zur Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit rezeptfrei erhältlich sein?“

(Verfasserin: Frauke Stock, 02.04.2015)

Weitere Informationen unter: jugend-debattiert.de

Regionalentscheid "Jugend debattiert" an der RHS

Am 4.2.2015 fand in unserer Schule der Regionalentscheid Offenbach von „Jugend debattiert“ statt. Zu Gast waren die Weibelfeldschule, die Albert-Schweitzer-Schule, die Theodor-Heuss-Schule und die Oswald-von-Nell-Breunig-Schule.

Debattiert wurde in den Altersgruppen I und II jeweils zwei Qualifikationsrunden und ein Finale. Von unserer Schule nahmen Selina Thoma und Jan Wahl aus der 9c teil. Selina schaffte es bei der Frage „Soll ein Umweltpfand für Mobiltelefone eingeführt werden?“ im Finale auf den 3. Platz und ist damit erste Nachrückerin für die Landesqualifikation, die am 27.3. in Babenhausen an der Bachgauschule stattfindet. Das Landesfinale findet dann am 15.4. erstmalig im Hessischen Landtag statt.

Tatkräftige Unterstützung bei der Ausrichtung des Wettbewerbs erhielten wir von unserer Bundessiegerin 2014 Lena Volk. Sie half nicht nur beim Stühlerücken, sondern jurierte auch.

Wer Interesse am Wettbewerb von „Jugend debattiert“ hat, meldet sich bitte bei Frau Stock (in den Pausen in der Bücherei).

(Verfasserin: Frauke Stock, 21.02.15)

Top