Ricarda-Huch-Schule
Breslauer Straße 15 | 63303 Dreieich
Tel.: 06103 8335630
sekretariat@rhs-dreieich.de

Französisch

Allgemeines/ Charakteristik des Fachs

Ziel des Französisch-Unterrichts an der Ricarda-Huch-Schule ist es, die Schüler möglichst schnell zum selbständigen und sicheren Agieren und Sprechen in der Fremdsprache zu bringen und das Interesse für das Land, die Kultur und die Menschen Frankreichs, aber auch anderer frankophoner Länder zu wecken.

Die RHS bietet ab der 6. Klasse Französisch als 2. Fremdsprache an. Im Zuge der Wiedereinführung von G9 beginnt seit dem Schuljahr 2013/14 die 2. Fremdsprache in der 6. Klasse mit drei Stunden pro Woche. In der 7. Klasse werden vier, in der 8. und 9. Klasse jeweils drei Stunden wöchentlich Französisch unterrichtet. Als Lehrwerk in der Unter- und Mittelstufe dient „À plus!“ aus dem Cornelsen-Verlag; zum Schuljahr 2015/16 wird auf die neue Ausgabe dieses Lehrwerks umgestellt, beginnend mit Klasse 6.

Mit dem Eintritt in die Qualifikationsphase können die Schüler entscheiden, ob das Fach als Grundkurs (GK, dreistündig) oder als Leistungskurs (LK, fünfstündig) belegt wird. Wie in allen Leistungskursen der modernen Fremdsprachen wird ein schriftlicher Leistungsnachweis durch eine mündliche Kommunikationsprüfung ersetzt. Im Grundkursbereich besteht neben der Möglichkeit der schriftlichen Abiturprüfung ebenso die Option, sich einer mündlichen Prüfung zu stellen oder sich auf eine Präsentationsprüfung vorzubereiten.

Französisch wird an der RHS auch als 3. Fremdsprache angeboten (in G8 ab der Jahrgangsstufe 8, in G9 ab der Jahrgangsstufe 9).

Die Fachkonferenz Französisch wird seit Herbst 2014 von Frau Muth geleitet; zur Zeit unterrichten zehn Lehrerinnen und Lehrer an der RHS dieses Fach.

Das Austauschprogramm mit Montpellier betreut Frau Drescher-Bech, das kulturelle Austauschprogramm und den Praktikumsaustausch mit Nantes Frau Möller.

(Verfasserin: Brigitte Muth, 28.04.2015)

Angebote

Jeder Schüler kann die DELF-Sprachenzertifikate ablegen, in einer AG werden die Schüler gezielt auf die Sprachprüfungen der unterschiedlichen Niveaustufen vorbereitet. 

Austausche

Nantes 2015

Schülerinnen der RHS in Nantes
Deutsche und französische Schülerinnen auf einem Ausflug

Bereits seit 1999 organisiert Frau Möller für die RHS einen Schüleraustausch nach Nantes (Bretagne), der sich speziell an die SchülerInnen der Oberstufe richtet. Auch dieses Jahr hatten wir die Möglichkeit, für eine Woche in das Studentenleben unserer Austauschpartner einzutauchen. Neben den geplanten Besuchen kam natürlich auch das Feiern nicht zu kurz.

Nachdem die sieben Studentinnen unserer Partnerschule ENSEC/ENACOM (private Fachhochschule mit wirtschaftlichem Schwerpunkt) Ende Februar eine Woche bei uns verbracht hatten, starteten wir Anfang April unseren Gegenbesuch. Da unsere Reise bereits am Freitag um 6.00Uhr früh am Frankfurter Hauptbahnhof begann, empfing uns Nantes bei herrlichstem Wetter. Das Wochenende verbrachten wir bei unseren jeweiligen Gastfamilien oder Partnern, ob am Meer oder in der Stadt, on a profité au maximum!

Unter der Begleitung von Madame Rödde begann die Woche mit einem Stadtrundgang und einer Betriebsbesichtigung. Am Abend trafen wir uns zum gemeinsamen Crêpeessen. In den folgenden Tagen besichtigten wir unter anderem das Unternehmen "Frères Olivier" (Tomatenanbau), das berühmt berüchtigte Kongresszentrum "La Cité de Congrès" und natürlich "Les machines de l'île".  Diese eindrucksvollen, mechanisch angetriebenen Kunstwerke sind von Jules Verne inspiriert und weltweit bekannt. Natürlich mussten wir auf dem wasserspeienden Elefanten reiten. Den letzten Tag unseres Aufenthalts verbrachten wir am Meer und sonnten uns am längsten Strand Europas (La Baule). Neben dem Pflichtprogramm hatten wir aber trotzdem genügend Zeit, um unseren Shoppingbedürfnissen freien Lauf zu lassen. Nach einem tränenreichen Abschied tröstete uns die Aussicht, noch einen Tag in Paris zu verbringen. Wir haben gesehen: den Eifelturm, den Triumphbogen, die Champs Elysées, den Louvre, die Opéra und die Galeries Lafayette.

Trotz der Kürze der Zeit haben wir alle sprachliche Fortschritte gemacht und einen Einblick in das französische Leben bekommen. Es hat sich wirklich gelohnt, an dem Austausch teilzunehmen, da wir alle viel Spaß hatten.

(Verfasserin: Selina Walter, 28.04.2015)

Montpellier (Collège du Jeu de Mail

Seit 1997 besteht die Partnerschaft mit dem Collège du Jeu de Mail in Montpellier. Der Austausch umfasst derzeit acht Tage und wird im Zweijahresrhythmus mit einer Gruppe von Schülern der Jahrgänge 8 und 9 durchgeführt. Im Oktober 2014/ März 2015 fand er zum 14. Mal statt.

Die Schüler werden in den jeweiligen Gastfamilien aufgenommen, lernen Schule und Unterricht kennen und nehmen an einem landeskundlichen Programm teil.

Link zur Partnerschule Collège du Jeu de Mail: https://www.clg-dujeudemail-montpellier.ac-montpellier.fr

(Verfasserin: Brigitte Muth, 28.04.2015)

Austausch 2014/2015

Vom 06. bis zum 13. Oktober 2014 fand der Austausch nach Montpellier für den Jahrgang 8 und 9 statt. Wir wurden von unseren französischen Austauschpartnern am Flugplatz in Montpellier abgeholt und fuhren dann mit ihnen nach Hause. Unter der Woche haben wir viele Ausflüge gemacht und so in der Nähe von Montpellier und in Montpellier selbst viel gesehen. Unter anderem haben wir die Städte Avignon und Sète besucht. Gemeinsam mit unseren Austauschpartnern haben wir einen schönen Tag im Kletterwald verbracht. Am Wochenende konnten wir etwas mit unseren Austauschpartnern unternehmen.

Ich konnte viele Erfahrungen sammeln, wie zum Beispiel zu den Essgewohnheiten der Franzosen und dem Schulalltag, der sich von unserem in vielen Dingen unterscheidet. Während des Aufenthalts in Frankreich habe ich sehr viel Französisch gesprochen und viele neue Vokabeln gelernt. Die Woche in Frankreich war insgesamt sehr aufregend und ereignisreich, denn es war neu für mich, ohne meine Familie ins Ausland zu reisen.

(Verfasserin: Jana Lisa Steinle, Klasse 9a, 26.10.2014)

Auf den Treppen zum Palais des Pages in Avignon im Oktober 2014
Beim Kletterausflug
Abschied von Montpellier
Gemeinsamer Ausflug nach Mainz im März 2015

Berichte

Am weltweiten "Tag der Frankophonie" lud die RHS zum Café français. Den Gästen wurde ein kurzweiliges musikalisch-literarisches Programm rund um Frankreich geboten, teilweise waren sie auch zum Mitmachen aufgefordert. Für das leibliche Wohl sorgte ein reichhaltiges Buffett. Das Programm gestalteten im Besonderen der Chor "Young Voices" unter der Leitung von Frau Fürst-Wilke, begleitend und solistisch Herr Purr auf dem Akkordeon und die 9. Klasse in Französisch von Frau Knöß. Dazu kamen solistische Darbietungen zweier Schülerinnen auf Flöte und Geige. - Es war ein rundherum sehr gelungener Abend, der nicht nur den Gästen aus Montpellier sehr gefallen hat!

Wettbewerbe

Französisch LK gewinnt Internet-Teamwettbewerb

Französisch LK Q4 2014/2015 mit Siegerurkunde

An der Ricarda-Huch-Schule Dreieich konnte sich der Französisch-Leistungskurs der Jahrgangsstufe Q4 unter Leitung von Lehrer Jens Stephan kurz vor dem schriftlichen Abitur mit dem Gewinn des Internet-Teamwettbewerbs Französisch selbst belohnen. Die 17 Schülerinnen gewannen im höchsten Niveau des Bundeslandes Hessen den vom französischen Kulturinstitut (Institut Français) und dem Cornelsen-Verlag veranstalteten Internet-Teamwettbewerb. Zentrales Motto des diesjährigen Wettbewerbs war „Franzosen und Deutsche: einmal Freunde, immer Freunde.“

In drei intensiven Schulstunden recherchierten die sprachbegabten Schülerinnen in Kleingruppen im Internet zu vielfältigen Themen wie deutsch-französische Beziehungen, Francophonie, französische Sprache, Musik und Literatur. Natürlich waren alle Fragen und Antworten auf Französisch, was die Motivation der engagierten Teilnehmerinnen zusätzlich steigerte. Als die Veranstalter im Februar dann die Gewinner-Listen veröffentlichten war die Freude groß: die begeisterten Französisch-Lernerinnen der RHS stehen in Hessen in ihrem Niveau ganz oben. Lehrer Jens Stephan freut sich mit seinen Schülerinnen: „Der Internet-Teamwettbewerb war für die Schülerinnen eine tolle Gelegenheit, kurz vor dem schriftlichen Abitur etwas Abwechslung in ihren Schul- und Lernalltag zu bringen. Dass die Recherche zu interessanten Themen aus der bunten Welt der deutsch-französischen Beziehungen unter Wettkampfbedingungen stattfand, schuf einen besonderen Anreiz.“

Als Anerkennung dieser tollen Leistung ist von den Veranstaltern eine kleine Geldspende für die Kurskasse vorgesehen. 

(Verfasser: Jens Stephan, 15.03.2015)

Top