Ricarda-Huch-Schule
Breslauer Straße 15 | 63303 Dreieich
Tel.: 06103 8335630
sekretariat@rhs-dreieich.de

Bilinguale Klasse

Allgemeines zum bilingualen Unterricht

Bilingualer Unterricht“ steht in Deutschland für Unterricht, in dem die Fremdsprache als Arbeitssprache in einem Sachfach, wie z.B. Geschichte, verwendet wird.

Die Vorteile sind vielfältig: In einer immer stärker globalisierten Arbeitswelt wird die sichere Beherrschung der englischen Sprache seit Jahren vorausgesetzt. Auch an den Universitäten wird die Fähigkeit, sich mit fachlichen Inhalten auf Englisch auseinander zu setzen, immer wichtiger. Dies üben Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klasse früh im Sachfach. Des Weiteren führt allein schon die erhöhte Stundenzahl und damit der gesteigerte „Input“ in der Fremdsprache zu größeren Lernchancen. Die DESI-Studie konnte 2006 zeigen, dass bilingual unterrichtete Schülerinnnen und Schüler gegenüber ihren Altersgenossen in der Fremdsprache einen Vorsprung von z.T. bis zu zwei Jahren hatten.

In Deutschland existieren verschiedene Organisationsmodelle:

  • Module, in denen im auf bestimmte Zeit, z.B. für eine Einheit, ein Sachfach auf Englisch unterrichtet wird,
  • Kurse, in denen die Schüler verschiedener Klassen zusammen kommen,
  • bilinguale Klassen. 

Die bilinguale Klasse an der RHS

Wir haben uns an der Ricarda Huch-Schule für die Einrichtung einer „bilingualen Klasse“ von der Klasse 7 bis zur E-Phase entschieden, in der Schülerinnen und Schüler langfristig die Vorteile des bilingualen Unterrichts genießen können und in der eine stabile Klassengemeinschaft entstehen kann. Die erste „Biliklasse“ wurde 2003/2004 gebildet.

Pro Jahrgang kann eine bilinguale Klasse eingerichtet werden. Die Informationen für Interessenten werden an die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 im zweiten Halbjahr weitergeleitet. Außerdem findet im April/Mai ein Informationsabend für Eltern sowie Schülerinnen und Schüler statt.

Voraussetzungen für die Aufnahme in die bilinguale Klasse sind:

  • der Antrag der Eltern,
  • gute Noten in Englisch und im Arbeitsverhalten, 
  • das gute Abschneiden im „Bili-Test“, der am Ende des Schuljahres von allen Interessenten geschrieben wird (sofern mehr Interessenten als Plätze vorhanden sind).

Die bilinguale Klasse erhält je eine Zusatzstunde in Englisch sowie eine weitere für das „Sachfach“. Dieses wechselt in der Mittelstufe (siehe Übersicht): Geography, Social Studies und History werden jeweils mindestens ein Jahr unterrichtet.

Die Bewertung im Sachfach folgt den Standards des jeweiligen Fachs.

Die Inhalte des Sachfachs orientieren sich in Klasse 7 und 8 an einem eigenen Curriculum, ab der Klasse 9 an den hessischen Bildungsstandards für das entsprechende deutschsprachige Fach. 

Stundentafel der bilingualen Klasse G9

Jahrgang Unterricht laut Stundentafel Zusatzstunden
7 4 Std. Englisch 1 Std. Englisch
    1 Std. Geography (eigenes Curriculum)
8 4 Std. Englisch 1 Std. Englisch
    1 Std. Social Studies (eigenes Curriculum)
9 4 Std. Englisch 1 Std. Englisch
  2 Std. History 1 Std. History (allgemeines Curriculum)
10 3 Std. Englisch 1 Std. Englisch
  2 Std. Social Studies 1 Std. Social Studies (allgemeines Curriculum)

Bilinguale Kurse in der Oberstufe

In der Oberstufe werden Kurse in Social Studies und History angeboten, die auch Quereinsteigern offen stehen, d.h. Schülerinnen und Schülern mit sehr guten Englischkenntnissen, z.B. aufgrund eines Auslandsaufenthalts. Das Ablegen einer Abiturprüfung (schriftlich, mündlich oder als Präsentation) ist an der Ricarda Huch Schule in History möglich und wird jedes Jahr von einer wachsenden Zahl von Schülerinnen und Schülern wahrgenommen, während es in Social Studies leider nur im Einzelfall zulässig ist – hier informiert der jeweilige Fachlehrer.

Schließlich ist es in der Oberstufe für die Teilnehmer der bilingualen Kurse möglich, das Exzellenzlabel Certilingua zu erwerben.

(Verfasserin: Marion Hausmann, 20.4.2015)

Top