Ricarda-Huch-Schule
Breslauer Straße 15 | 63303 Dreieich
Tel.: 06103 8335630
sekretariat@rhs-dreieich.de

Übergang von der Grundschule an die Ricarda-Huch-Schule

Damit der Sprung ins „kalte Wasser“ wohltemperiert von Statten geht, verläuft der Übergang von der Grundschule zu uns über verschiedene Stufen. Die erste Stufe ist der Besuchstag der Viertklässler.

Der Besuchstag:

Wenn Ihr Kind bei uns auf der Schule aufgenommen ist, wird es noch im 4. Schuljahr eine Einladung zu einem Besuchstag bekommen. An diesem Tag bleiben die aktuellen Fünftklässler zu Hause und die Viertklässler gehen an deren Stelle in die Klassen. An diesem Tag lernen sie schon mal das Gebäude, ein paar Fächer und Lehrer, sowie andere Kinder kennen. Am ersten richtigen Schultag ist dann alles nicht mehr so fremd. Die Zusammensetzung der Gruppen, in denen die Kinder an dem Besuchstag zusammen sind, ist nicht die zukünftige Zusammensetzung der Klassen. Diese wird erst in den Sommerferien vorgenommen.

Die Klassenzusammensetzung:

Um den Kindern in der Phase des Übergangs Sicherheit zu geben, bleiben die zukünftigen RHS-Schüler/innen zumindest in Kleingruppen mit Kindern aus ihrer alten Schule zusammen; in der Regel sind dies Schüler/innen ihres alten Klassenverbandes. Allerdings ist teilweise die Anzahl der Schüler/innen aus einer Klasse so groß, dass es nicht sinnvoll ist, diese Sozialstruktur komplett so weiterzuführen, so dass dann eine Teilung durchgeführt werden kann (ab 9 Schüler/innen). Hier fragen wir mögliche sinnvolle und gewünschte Konstellationen bei den Grundschulkolleg/innen ab, so dass Sie ihre Wünsche dort hinterlegen sollten.

Ziel ist es, dass Ihre Kinder im Laufe der Zeit immer mehr Schüler/innen ihres Jahrgangs kennenlernen, um zum einen die Identität mit der Schule zu fördern, andererseits die Zeit der Oberstufe vorzubereiten, in der die Schüler/innen in jedem Fach in einer anderen Konstellation zusammen sind.

Es gibt jedoch immer wieder Elternwünsche, das eigene Kind in einer anderen Gruppe unterzubringen, dann kann es schon vorkommen, dass sich ein „alter Klassenverband“ von selbst auflöst. Sprechen Sie von daher mit den Eltern und Kindern der Freunde Ihres Kindes, um sich zu vergewissern, ob sich jemand explizit weggewünscht hat, damit es bei der Einschulung zu keinen bösen Überraschungen kommt. Wenn Sie und Ihr Kind den Wunsch haben, dass Ihr Kind mit einem Kind aus einer anderen Klasse/Schule in der neuen Klasse zusammengebracht werden soll, dann müssen Sie mit Ihrem Kind zusammen die Entscheidung treffen, was Ihnen wichtiger ist: der alte Klassenverband oder das andere Kind? Beides unter einen Hut zu bringen, ist eher selten möglich. Bitte geben Sie in dem Fall unbedingt von Anfang an eine Präferenz an. Wünsche bitte immer schriftlich und vor den Sommerferien ans Sekretariat. Die Listen der neuen Klassen hängen am letzten Freitag vor Schuljahresbeginn im Foyer der RHS zur Einsicht aus.

Die Einschulung:

Die Einschulung findet am ersten Dienstag nach den Sommerferien statt. Sie beginnt in der Regel um 11.30 Uhr. Davor findet ein Einschulungsgottesdienst statt, zu dem Sie und Ihr Kind herzlich eingeladen sind. Wann und wo dieser stattfindet, erfahren Sie in der Einladung zur Einschulung, die Sie vor den Sommerferien erhalten. Am Tag der Einschulung erhalten die Kinder ihren Stundenplan und ihre Materialliste. Außerdem lernen sie neben der Klassenlehrerin/-lehrer ihre neuen Tutoren kennen.

Die Tutoren:

Die Tutoren sind Schülerinnen und Schüler aus der E-Phase. Jede neue 5. Klasse bekommt zwischen zwei und vier Tutoren. Diese stehen den Neuankömmling zu Seite, helfen ihnen, sich in der Schule zurechtzufinden. Sie kommen stundenweise mit in den Unterricht, begleiten Ausflüge und Klassenfahrten und helfen bei Konflikten untereinander.

Die Orientierungswoche:

In der ersten Woche findet verstärkt Klassenlehrerunterricht statt. Auch die Tutoren sind in dieser Woche stark präsent. Das gegenseitige Kennenlernen, das Kennenlernen des Gebäudes, sowie aller wichtigen Anlaufstellen (Sekretariat, Mensa, Bücherei, ELSA…) stehen hier im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Elternabend und Kennenlernabend:

Der erste Elternabend findet relativ zeitnah zu den Sommerferien statt. Hier können Sie sich über die ersten Belange austauschen und die Elternvertreter wählen. Ein paar Wochen später lädt in der Regel der Fördererverein zu einem Kennenlernabend in das Foyer ein. Dorthin kommen neben den Eltern und den Klassenlehrern auch die Fachlehrer. Somit haben Sie die Möglichkeit zu sehen, wer sich hinter den Namen auf dem Stundenplan verbirgt und vielleicht schon mal Kontakte zu knüpfen.

Und dann ist das erste Halbjahr auch schon fast rum. Im zweiten Halbjahr finden dann meist Aktionen wie der Spendenlauf, das Ernährungsprojekt, KCK (Kompetente Computerkids) etc. statt, aber dann sind Sie und Ihr Kind ja bereits schon „alte Hasen“. J

Wir freuen uns auf Sie und vor allem auf Ihr Kind!

(Verfasser/in: Kristina Marx + Torsten Lampert, 21.08.2017)

Top